Bernward Rothe - zur Person

  • geboren am 24. Dezember 1958 in Bonn
  • 1977 Abitur, Wehrdienst, Unteroffizier der Reserve
  • 1988 Rechtsreferendar beim Oberlandesgericht Köln
  • 1991 Bezirksregierung Halle (Saale), Regierungsrat z.A.
  • 1993 Abordnung zum Landkreis Zeitz, 1994 Burgenlandkreis
  • 1995-1998 Polizeidirektion Merseburg, Dezernatsleiter
  • 1998-2016 Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt
  • seit 2010 Oberregierungsrat a.D., auf eigenen Antrag
  • seit 2011 Rechtsanwalt
  • seit 2014 Mitglied des Stadtrates von Halle (Saale)

 

Mitgliedschaft in Vereinen

 

www.asb.de 

www.awo-halle-merseburg.de

www.chopingesellschaft.de

www.deutscheatlantischegesellschaft.de

www.europa-union.de

www.foerderkreis-seeland-ev.de

www.kulturkreis-aschersleben.de

www.mehr-demokratie.de

www.mieterbund.de

  

Oberregierungsrat a.D.

 

Zu meinen Zielen zählt eine Reform des öffentlichen Dienstes nach Schweizer Vorbild. Es geht darum, das Berufsbeamtentum auf die Kernbereiche der Eingriffsverwaltung zu beschränken. Habe als

Beamter 1995 erfolglos den Wechsel in das Angestelltenverhältnis beantragt, 15 Jahre später die Entlassung, um glaubwürdig für die Reform eintreten zu können. Diese Entlassung ohne Übernahme in das Angestelltenverhältnis erfolgte zur Jahresmitte 2010. Die Höhe der Altersrente nach dem 23. Dezember 2024 wird laut Mitteilung der Deutschen Rentenversicherung 385,86 € monatlich betragen.

(Mehr zu diesem Thema im Abschnitt 'Anstellen statt Verbeamten')

 

Sanitätsunteroffizier d.R.

 

Die Option des nuklearen Ersteinsatzes als Reaktion auf einen mit konventionellen Waffen vorgetragenen Angriff lehne ich ab, bin daher als Reservist zur Sanitätstruppe gewechselt. In meinem Schreiben an den Kommandeur der Sanitätsschule der Luftwaffe vom 18. Dezember 1985 heißt es: "Solange die Bundesrepublik an der Option des nuklearen Ersteinsatzes festhält, will ich mich als Wehrpflichtiger um Verwendung in einem Dienstzweig bemühen, dessen Eigenart mich vor der in Aussicht gestellten Strafbarkeit wegen Verweigerung der Beteiligung an einem möglichen Ersteinsatz bewahrt." Diesem meinem Ansinnen wurde stattgegeben, mit drei Wehrübungen zur Umschulung und einem Krankenpflegepraktikum.

(Näheres zu diesem Thema im Abschnitt 'No First Use Atomwaffen')